Bleibt zuhause bei starken Regelschmerzen!

verfasst am 22.08.2019
von Dr. med. Eva-Maria Ansay,
Frauenärztin & ärztliche Leiterin für Regelschmerzen bei au-schein.de

Alle Monate wieder kommt die Regel und alle Monate wieder baut sich in der Gebärmutter ein Nest auf, damit sich ein befruchtetes Ei einnisten kann.

Ist kein befruchtetes Ei da, war die Mühe mal wieder vergeblich – eine unglaubliche Verschwendung der Natur.

Unter dem Einfluß von Prostaglandinen stirbt die Gebärmutterschleimhaut dann ab, die Gefäße, durch die sie ernährt wird, brechen ab und die Schleimhaut (Nest) wird mit frischem Blut aus dem Körper unter Zusammmenziehung (Krämpfen) der Gebärmutter herausgespült.

Der Blutverlust schwächt den Körper und verursacht Müdigkeit, Schlappheit, Konzentrationsstörungen und Schwindel. Die Bauchschmerzen (Krämpfe), die sich auch über die Nachbarorgane Harnblase und Darm ausdehnen, sind unterschiedlich stark, oft aber so stark, dass die Frauen das Bett hüten müssen und arbeitsunfähig sind. Regelschmerzen sind der häufigste Grund für Fehltage bei unter 30 jährigen Frauen!

Verstimmungen sind meist auch dabei. Besonders wenn Kinderwunsch besteht und es wieder einmal „nicht geklappt“ hat.

In einigen Ländern wird die Regel sogar als unrein angesehen. In der Zeit dürfen Frauen nicht in den Tempel oder die Moschee u.ä.. Früher sollten in Deutschland Frauen in der Zeit keine Gurken einmachen und nicht zum Friseur gehen.

Anstatt die Frauen zu unterstützen, werden sie auch noch unter Druck gesetzt. Dann wird ihnen auch noch ein schlechtes Gewissen gemacht, wenn sie sich nicht unter Schmerzen zur Arbeit schleppen.

Das soll jetzt aufhören dank au-schein.de!